BODENBESTELLUNG

 

Wie jedes andere Lebewesen reagiert die Erde auf die Art und Weise wie wir mit ihr umgehen. Wenn wir fortfahren den Mutterboden weiter schlecht zu behandeln, wird er  weiter sauer reagieren, um schließlich seinen Dienst ganz zu verweigern. Daher muss sich unsere Einstellung zur Erde von Grund auf wandeln. Zum Glück ist es hierfür nicht zu spät, denn der Erdboden verfügt über wunderbare, geheimnisvolle Kraftreserven, die nur entdeckt, verstanden und richtig genutzt werden müssen, um die irreparable Zerstörung des Bodens zu verhindern.

 

Neben den Einwirkungen der Gestirne, Magnetfelder und anderer nicht sichtbarer bzw. greifbarer Energien, - diese können oder sollten berücksichtigt werden - sind für ein natürliches Gedeihen der Pflanzen weitere wichtige Voraussetzungen zu schaffen. Die Beschaffenheit der Erde, Sonnenlicht, Feuchtigkeit und die Qualität der Samen sind nur einige wesentliche Aspekte.

 

Die Erfahrungswerte der alten, modernen Naturwissenschaft, die anthroposophische Lehre der  Bodenbestellungbis hin zu audio-energetischen Versuchen können uns einen Weg aus dem bestehenden chemielobbyistischen Agrarwirrwarr zeigen.

 

Herr Rudolf Steiner hat im vorigen Jahrhundert mit seiner Arbeit einen nicht unwesentlichen Schritt in der Agrarwissenschaft gewagt.