INDIA "Musik zwischen den Welten"

Beginn Datum
Fr, 23.01.09
Freitag, 23. Jnner 2009
Beginn Uhrzeit
21:00 Uhr
Clementine Gasser (5-String Cello), Klaus Falschlunger (Sitar), Pepe Fiore (Tabla,/Percussion)
HÖRBEISPIELE:  www.cominandgoin.com/Sitarmusic/Projekte/proj_ind.htm


Auf den ersten Blick haben westlich-klassische Musik und indisch-klassische Musik bis auf das Wort "klassisch" wenig bis gar nichts gemeinsam.
Um so verwunderlicher ist es vielleicht, wenn man von einem Musikprojekt hört mit dem Instrumentarium 5-saitiges Violoncello, Sitar, Tabla/Percussion - den traditionellen Instrumenten der jeweiligen Traditionen.
Musikalisch „beinahe schicksalhaft zusammengefügt“ wurden die beiden Musiker und die Musikerin in diesem Jahr beim Festival 2008  „Indien zu Gast im Riesen“ in den Swarovski Kristallwelten in Wattens/Tirol und bei der „Matthäus(passion)Expedition“ AREA 7 am Wiener Burgtheater durch den Regisseur Christoph Schlingensief im Jahre 2006.
Auf der Suche nach Gemeinsamkeiten und Verbindendem der Kulturen gelang es der Cellistin und Komponistin Clementine Gasser, hervorgetreten mit „Subversiver Klassik Avantgarde“ (Staatspreis für Musik/ Komposition der Republik Österreich 2006), dem Musiker Klaus Falschlunger, Sitarspieler mit Vorliebe zu experimentellen Klängen und Pepe Fiore, Tablaspieler und Multipercussionist, einen Bogen zu spannen  zwischen Avantgarde, indischer Musik und Worldmusic:
Fein ausgearbeitete Verschiebungsvorgänge von Klanglandschaften und Klusterbildungen, subtil gewählte Motivreihungen, leiten in offene Räume, worin Platz gefunden werden kann für improvisatorische Reflexion der musikalischen Themen.
Differenzierte Klangstrukturen und gedehnte „Soundbäder“ lassen die Korrespondenz „zwischen den Welten“ erklingen.
Das Aufgreifen und Konfrontieren der gegensätzlichen musikalisch-philosophischen Dimensionen verleiht dieser Formation eine bemerkenswerte Tiefe, welche berührt.
Kategorie
Konzert
Veranstaltungstyp
Vereinsveranstaltung
Preise
12,- Abendkasse
10,- Vorverkauf - direkt beim Böllerbauern